Profanarea cimitirului evanghelic din Ticuşul Vechi

Comunicat de presă al Forumului Democrat al Germanilor din Judeţul Braşov
(11 mai 2020)

Pe această cale aducem la cunoştinţă publica o faptă antisocială de o gravitate deosebită: Cu câteva zile în urmă a avut loc o vandalizare parţială a cimitirului evanghelic (săsesc) din localitatea Ticuşul Vechi (comuna Ticuş), judeţul Braşov. Această profanare a fost descoperită în data de 6 mai a.c. în cadrul unei acţiuni de curăţenie în jurul şi în interiorul cimitirului. S-a constatat că au fost afectate şi parţial distruse (a se vedea şi fotografiile ataşate) 26 de cruci şi morminte. Fapta este una de dată recentă, întrucât în ziua de duminică, 3 mai, cimitirul a fost vizitat de localnici, care n-au observat atunci aceste devastări. Urmele proaspete de pământ şi iarbă pe postamente şi fundaţii precum şi rupturile pietrelor susţin bănuiala că distrugerile s-au produs în intervalul de timp 4 - 6 mai a.c.
Persoanele care au constatat profanarea cimitirului – preotul Johann Stefani, consilier local (F.D.G.R.), şi Siegmar Faff, administratorul Parohiei evanghelice C.A. din Ticuşu Vechi – sunt de părere că a fost nevoie de un efort destul de mare pentru o astfel de acţiune necreştinească, ceea ce presupune participarea a cel puţin doi indivizi puternici, adolescenţi sau adulţi. Bănuiala este întărită de găsirea a două cutii de bere goale aproape de zidul cimitirului.
Organele de poliţie au fost sesizate în legătură cu profanarea cimitirului evanghelic din Ticuşul Vechi. Parohia evanghelică din localitate a anunţat că va acorda o recompensă de 500 euro celui ce va contribui în mod decisiv la prinderea făptaşilor.
Organizaţia judeţeană Braşov a Forumului German îşi exprimă speranţa că vor fi luate măsurile adecvate pentru depistarea şi pedepsirea făptaşilor. De asemenea sperăm că ceea ce s-a întâmplat la Ticuşul Vechi să ramână un caz izolat, care nu se va repeta nici aici, nici în altă parte.

Caroline Fernolend, consilier judeţean, preşedinte al Forumului Democrat al Germanilor din Judeţul Braşov (F.D.G.Bv.)
Wolfgang Wittstock, consilier judeţean, membru în consiliul de conducere al F.D.G.Bv.

Forumswahlen stehen an

DFDKK-Vorstand beschloss Einberufung der Vertreterversammlung/Wiederaufnahme der Beziehungen zur SKV-Sektion Kronstadt

Pressemitteilung des Deutschen Kreisforums Kronstadt (5. März 2018)



Zu einer ordentlichen Sitzung fand sich der Vorstand des Demokratischen Forums der Deutschen im Kreis Kronstadt (DFDKK) am Montag, dem 5. März 2018, in der Kronstädter Forumsgeschäftsstelle ein. Wichtigstes Anliegen der Beratung war die Vorbereitung der diesjährigen ordentlichen Tagung der DFDKK-Vertreterversammlung, die, wie nun beschlossen wurde, für den 16. April d.J. einberufen werden soll. Der Vorstand legte die Tagesordnung fest, die der Vertreterversammlung zur Beratung und Beschlussfassung vorzulegen ist. Da das Mandat des jetzigen DFDKK-Vorsitzenden und des gesamten DFDKK-Vorstandes abläuft, wird die Vertreterversammlung auch die neue Leitung des Deutschen Kreisforums Kronstadt wählen müssen. Zu diesem Zweck setzte der DFDKK-Vorstand einen aus zwei Vorstandsmitgliedern und der DFDKK-Geschäftsführerin zusammengesetzten Kandidationsausschuss ein, der die Wahlen vorbereiten wird. Festgestellt wurde, dass jedes ordentliche Forumsmitglied mit Wohnsitz im Kreis Kronstadt, das mit der Begleichung des Mitgliedsbeitrags auf dem Laufenden ist und auch die übrigen satzungsmäßigen Voraussetzungen erfüllt, das Recht hat, für die Funktion des DFDKK-Vorsitzenden wie auch für die Funktion eines DFDKK-Vorstandsmitglieds seine Kandidatur anzumelden. Kandidaturen können bis zum 13. April d.J. im DFDKK-Sekretariat in Kronstadt/Braşov, Baiulescu-Str. 2, registriert werden. Das schließt das Recht der DFDKK-Vertreter nicht aus, während der Sitzung vom 16. April weitere Kandidaten für das Amt des Vorsitzenden oder eines Vorstandsmitglieds vorzuschlagen. Der jetzige DFDKK-Vorsitzende Wolfgang Wittstock, seit dem Jahr 2006 im Amt, teilte mit, dass er für ein weiteres Mandat nicht zur Verfügung steht.
Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung befasste sich mit den Beziehungen zwischen dem DFDKK und der Sektion Kronstadt des Siebenbürgischen Karpatenvereins (SKV). Durch einen vor mehr als drei Jahren gefassten Vorstandsbeschluss waren diese Beziehungen suspendiert worden. Der DFDKK-Vorstand stellte nun fest, dass die Beanstandungen, die den damaligen Suspendierungs-Beschluss veranlasst hatten, nicht mehr aktuell sind, und beschloss die Wiederaufnahme der Beziehungen zur SKV-Sektion Kronstadt. Infolge dieses Beschlusses werden die SKV-Sitzungen wieder im Forumsfestsaal stattfinden können.

Gute Beziehungen zu den HOG-Regionalgruppen

Pressemitteilung des Deutschen Kreisforums Kronstadt (21. September 2015)


Zu einer ordentlichen Sitzung fand sich der Vorstand des Demokratischen Forums der Deutschen im Kreis Kronstadt (DFDKK) am Montagnachmittag in der Kronstädter Forumsgeschäftsstelle ein. Als Gäste beteiligten sich daran - im Zeichen der guten Beziehungen, die das DFDKK zu den Organisationen der nach Deutschland ausgewanderten Landsleute unterhält - Herr Karl-Heinz Brenndörfer, Vorsitzender der Regionalgruppe Burzenland im Verband der Siebenbürgisch-Sächsischen Heimatortsgemeinschaften e.V., und Frau Ilse Welther, Vorsitzende der Heimatortsgemeinschaft (HOG) Felmern, als Vertreterin der erst unlängst gegründeten Regionalgruppe Reps/Fogarasch im genannten HOG-Verband. Die Gäste berichteten zu Beginn der Sitzung über die aktuellen Probleme auf der Agenda der von ihnen vertretenen Organisationen.
Anschließend wurde zur angekündigten Tagesordnung übergegangen. Der DFDKK-Vorsitzende Wolfgang Wittstock, der die Sitzung leitete, informierte über die wichtigsten Bestimmungen des neuen Kommunalwahlengesetzes Nr. 115/2015. Im Hinblick auf die Beteiligung des DFDKK an den nächsten Kommunalwahlen, die voraussichtlich im Juni 2016 stattfinden werden, wurden bereits erste Beschlüsse gefasst. Der DFDKK-Vorsitzende berichtete auch über den Verlauf der Vorstandssitzung des Landesforums (DFDR), die am 18. September d.J. in Hermannstadt abgehalten wurde.
Auf der Tagesordnung stand sodann die Novellierung der DFDKK-Geschäftsordnung, die nun in einer aktualisierten Fassung vorliegt. Festgelegt wurde ferner der Termin der diesjährigen Michael-Weiß-Gedenkfeier in Marienburg. Sie wird am 16. Oktober, 17 Uhr, beim dortigen Studentendenkmal stattfinden. Bei den Allfälligkeiten wurde u.a. über die vorliegenden Anträge auf Gewährung der Forumsmitgliedschaft beraten, und es wurden die entsprechenden Beschlüsse gefasst.